Einer der Schlüsselaspekte des Blackjack ist das Teilen. Zu wissen, wann man sich trennt, und dies effektiv zu tun, trennt gute Spieler von großartigen. Natürlich unterscheidet sich jede Tabelle geringfügig darin, wie viele Teilungen Sie vornehmen dürfen. Im Durchschnitt können Sie maximal drei Mal teilen.

Zwei der gleichen Karten
1

Zwei der gleichen Karten

Sie können sich teilen, wenn Sie ein Paar erhalten - zwei gleiche Karten. Wenn Sie sich für eine Aufteilung entscheiden, müssen Sie Ihren Einsatz für die aktuelle Runde verdoppeln. Im Gegenzug erhalten Sie zwei weitere Karten - eine für jede geteilte Karte.

Dies bedeutet, dass Sie effektiv zwei Hände gleichzeitig spielen. Trotzdem läuft die Runde normal ab. Sie haben einfach zwei Chancen, gegen den Dealer zu gewinnen oder zu verlieren.

Kombinationen
2

Kombinationen

Bestimmte Kartenkombinationen sollten immer aufgeteilt werden, unabhängig davon, welche Karten der Dealer hat. Diese Paare müssen wie folgt aufgeteilt werden. 

Aces

  • Zwei Asse in einer Hand zu haben bedeutet, dass sie einen Wert von 12 haben. Das erste Ass zählt als elf, während das andere als eins dient. Wenn Sie dieses Paar behalten, können Sie Blackjack nur durch Ziehen einer Neun schlagen. Wenn Sie eine Zehn oder mehr erreichen, wird Ihr zweites Ass ebenfalls mit einem Wert von Eins gespielt.
  • Wenn Sie Ihre Asse teilen, haben Sie eine Elf in jeder Hand. Auf diese Weise haben Sie vier Möglichkeiten, einen Blackjack zu gewinnen: durch Ziehen von 10, J, Q und K.

Acht

  • Ein Paar Acht zu bekommen ist ein bisschen Pech. Aber das Gute daran Blackjack ist, dass wir Mathematik verwenden können, um zu bestimmen, ob wir eine Kombination behalten oder teilen sollen. Und in jedem Fall funktioniert es besser, die Acht zu teilen.
  • Wenn Sie ein Acht-Paar behalten, bedeutet dies, dass Ihre Gesamtsumme 16 beträgt. Daher bedeutet jede Karte, die Sie über fünf ziehen, dass Sie über 21 gehen, was dazu führt, dass Sie pleite gehen. Schlagen, während Sie eine 16 haben, ist riskant. Aber das Stehen ist auch nicht optimal, da der Dealer Ihre schwache Hand leicht schlagen kann.
  • Indem Sie ein Paar Acht teilen, machen Sie es unmöglich, bei Ihrem ersten Treffer zu brechen. Infolgedessen können Sie hoffen, dass die zweite Karte, die Sie in beiden Fällen ziehen, Ihre Hand verbessert.

Teile Asse und Acht neu auf

  • Die Wahrscheinlichkeit, nach dem ersten Teilen ein weiteres Paar Asse oder Acht zu bekommen, ist gering, aber es kann passieren. In diesem Fall sollten Sie Asse und Acht aus demselben Grund, den wir oben erwähnt haben, erneut aufteilen.
  • Beachten Sie, dass verschiedene Blackjack-Tische unterschiedliche Regeln haben. Eine große Anzahl von Operatoren begrenzt, wie oft Sie erneut aufteilen können. Drei Resplits scheinen die Standardeinstellung bei Blackjack-Spielen zu sein.
Niemals teilen
3

Niemals teilen

So wie es Paare gibt, die Sie immer teilen sollten, gibt es Kartenkombinationen, die niemals geteilt werden sollten. Das Teilen dieser Zahlen senkt Ihre Gewinnchancen. Vermeiden Sie es also um jeden Preis.

Fours

  • Ein Paar Vierer an sich ist keine schlechte Hand. Ihre Gesamtsumme beträgt acht, was bedeutet, dass es unmöglich ist, zu brechen, wenn Sie eine dritte Karte erhalten. Wenn Sie die Karte mit dem höchsten Wert (ein Ass) erhalten, können Sie bis zu 19 erreichen. Dies ist eine starke Hand, mit der Sie bequem stehen und einen Gewinn erwarten können.
  • Im Gegensatz dazu bedeutet das Teilen eines Viererpaares, dass Sie zwei schwache Hände haben. Sie können diese Hand nur verbessern, wenn Sie eine Fünf, Sechs oder Sieben erhalten. Wenn Sie eine Acht oder höher erreichen, besteht die Gefahr, dass Sie bei einem erneuten Treffer platzen. 

Fives

  • Das Teilen von Fünfern hat die gleichen Probleme wie das Teilen von Vieren. Sie tauschen eine starke erste Hand gegen zwei schwache. Ein Paar Fünfer kann nicht pleite gehen und hat die Chance, einen Blackjack zu gewinnen!
  • Gleichzeitig gibt Ihnen das Teilen entweder eine schwache Hand oder eine Hand, bei der die Gefahr eines Bustings besteht, wenn Sie erneut schlagen. Aus diesem Grund ist es nie eine gute Idee, fünf zu teilen. 

Zehn

  • Aber der größte Fehler, den Sie machen könnten, ist das Teilen eines Zehnerpaares. Wenn Sie Ihre zehn Paare behalten, haben Sie insgesamt zwanzig. Als Ergebnis können Sie stehen und einen fast garantierten Gewinn erwarten! Der Dealer kann dich nur schlagen, wenn er einen Blackjack zieht.
  • Wenn Sie sich trennen, haben Sie fast garantiert eine schlechtere Hand. Das liegt daran, dass nur eine Kombination Ihre Situation verbessern kann: und das ist, wenn Sie ein Ass ziehen. Wenn Sie eine andere Karte ziehen, wird Ihre Hand geschwächt.
Karten, die der Händler aufgedeckt hat
4

Karten, die der Händler aufgedeckt hat

Schließlich gibt es einige Aufteilungen, die Sie von Fall zu Fall vornehmen sollten. Ob Sie teilen oder nicht, hängt davon ab, welche Karten der Dealer aufgedeckt hat.

Zwei, drei, sieben

  • Wenn der Dealer eine relativ niedrige Hand hat (sieben oder weniger), sollten Sie Ihre Zweien, Dreien und Siebenen teilen. Wenn der Dealer eine Acht hat, sollten Sie zwei und drei teilen, aber nicht sieben. Und wenn der Dealer eine Neun oder höher hat, sollten Sie sich überhaupt nicht trennen. Schlagen Sie stattdessen einfach zu und hoffen Sie, dass Sie eine gute dritte Karte erhalten. 

Neun

  • Ein Paar Neunen ergibt insgesamt achtzehn: eine sehr starke Hand! Infolgedessen teilen wir Neunen nur unter bestimmten Umständen auf. Wenn der Dealer zwei, drei, vier, fünf, sechs, acht oder neun aufgedeckt hat, können Sie Ihre neun Paare aufteilen. Wenn der Dealer eine andere Karte zeigt, sollten Sie stehen. 

sixes

  • Bei einem Sechserpaar sollten Sie nur dann teilen, wenn die aufgedeckte Karte des Dealers zwei, drei, vier, fünf oder sechs ist. Aber wenn die aufgedeckte Karte eines Dealers sieben oder mehr ist, ist es besser, stattdessen zu schlagen. Mit einem Paar Sechser zu schlagen ist nicht völlig risikofrei, aber es ist besser, mit zwei potenziell schwachen Händen gegen eine starke Hand anzutreten. 

 

Auch eine Frage? Fragen Sie es hier:

Rating

Klicken Sie, um zu bewerten